St. Nikolaus

Oberhalb von Cochem am Rand der Eifel, umrahmt vom Ellerbach, liegt die Ortsgemeinde Dohr. Die Gemeinde Dohr wurde erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1210. Dohr war damals ein Lehen des Grafen Gerhard von Are unter dem Erzbischof Johann dem Ersten.

Der Name Dohr wird abgeleitet vom keltischen „Dunon“ und bedeutet befestigte Anhöhe. Die ersten schriftlichen Nachweise von Dohr finden wir um 1200. Graf Gerhard von Are machte 1210 „eine villaquaediciturDurejuxta Cochem“ (ein Hof, der Dure genannt wurde und bei Cochem lag) zum Lehen des Trierer Erzbischofs Johann I.

Um 1475 wurde erstmals eine Kapelle als Filiale der Pfarrkirche von Cochem erwähnt. In einem Visitationsbericht aus dem Jahre 1569 wurde sie als Capella in Doir bezeichnet. Später änderte sich der Name des Dorfes erneut und wurde jetzt Dohor genannt.