Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

dem Himmel verheißen

ein Himmelfahrts-Kommando

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite.

Hören wir von einem Himmelfahrtskommando, dann kommt uns als erstes ein unlösbares Problem oder eine sehr gefährliche Situation in den Sinn. Es wird aller voraussicht nach nicht gelingen - eher schaden, vielleicht auch das Leben kosten.
Vor allem in kriegerischen Auseinandersetzungen ist dieser Begriff entstanden.

Aber für uns Christen kann es noch eine ganz andere Bedeutung gewinnen. 
Wir sind dem Himmel verheißen, dem Himmel (an-)"befohlen". Unsere Heimat ist im Himmel, wie es die Heilige Schrift sagt.

An den Himmelfahrtstagen - Christi Himmelfahrt oder Mariä Himmelfahrt - wird uns dies ins Bewußtsein gehoben. Christus kehrt zum Ursprung, zum himmlischen Vater zurück. Maria erfährt die Erfüllung ihrer Sehnsucht in der Himmelfahrt und erhält ihren Platz bei Gott.
So wird mit diesem "Himmelfahrts-kommando" letztlich unserer Hoffnung Ausdruck gegeben - es gibt ein "Mehr" als das Leben auf der Erde; uns ist ein Leben ohne Ende zugesagt. Diese Hoffnung kann dann die Gestaltung unseres Lebens nachdrücklich prägen. Wir brauchen keine Angst vor der Zukunft zu haben - weder im dauernden Blick zurück in die Vergangenheit, noch im Überspringen der Gegenwart. In einer gesunden Gelassenheit können wir die Herausforderungen der Zeit entdecken und eine Antwort darauf finden.
Auch wenn diese Herausforderung anstrengend sein kann, nimmt es nichts von der Verheißung des Lebens weg.

Ihnen eine von Gott gesegnete Zeit, die der Sehnsucht Raum gibt, wünscht
Markus Arndt, Pfarrer

Maskenpflicht und Singen im Gottesdienst

In der Kirche ist eine medizinische Maske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 während des Gehens im Gottesdienst zu tragen. Am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden. 
Ferner darf wieder gesungen werden - bringen Sie nach Möglichkeit Ihr eignenes Gotteslob bitte mit. (Stand: 05.07.2021)
Markus Arndt, Pfarrer

Empfangsdienst gesucht

Um den Empfangsdienst für die Gottesdienste in den Kirchen zu gewährleisten, benötigen wir noch dringend Hilfe. Dabei werden die Anmeldelisten kontrolliert oder aufgenommen, ggf. eine Hilfe zur Platzfindung gegeben. Die Vorgaben für diesen Dienst, die das Bistum Trier gegeben hat, finden Sie unter Empfangsdienst 

Bitte melden Sie sich telefonisch 0 26 71 - 74 17 oder per Mail: pg.cochem(at)t-online.de.
Vielen Dank für Ihr Engagement.
Markus Arndt, Pfarrer

Mediale Gottesdienstangebote

Wer aus den unterschiedlichsten Gründen nicht am Gottesdienst der Gemeinde teilnehmen kann, sei auf verschiedene mediale Angebote hingewiesen.

Sonntags wird um 9.30 Uhr auf dem ZDF ein Fernsehgottesdienst gesendet.

Wertktags um 8 Uhr und sonntags um 10 Uhr wird die Eucharistie live im Domradio übertragen. Andere Angebote auf finden Sie auf katholisch.de. Aus unseren Nachbarpfarreien wird der Gottesdienst in facebook gestellt. Hier können Sie auch im nachhinein den Gottesdienst anschauen.