Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Licht im Dunkel

Christus als Licht in der Finsternis

Herzlich willkommen auf unsere Homepage. Schön, dass Sie uns hier besuchen

Wir stehen in der Advents- und Weihnachtszeit. Es ist eine besondere Zeit, die auf diese dunkle Jahreszeit trifft. Viele Menschen stellen Kerzen auf, versuchen einer besonderen Stimmung nachzugehen, nehmen sich Zeit für sich selbst oder auch andere liebe Menschen. Auch in der Pandemie möchten wir diese Akzente - soweit möglich - setzen.

Im Titelbild sehen wir eine Kerze, die von einer Hand geschützt wird. Diese Bewegung kennen wir: das Licht soll geschützt bleiben, damit es leuchten kann. 
Wir brauchen Licht im Dunkel - auch im Dunkel des Lebens; im Dunkel der Pandemie. Der Kerzenschein will uns dies vor Augen halten.

An Weihnachten feiern wir Christen das Licht der Welt. Im kleinen Kind von Bethlehem strahlt uns die Liebe und Menschenfreundlichkeit Gottes auf, der unser Leben durch Christus erhellen möchte. Die Botschaft des Friedens, der von Gott ausgeht, will auch mein Leben erreichen.
So wünschen wir Ihnen eine von Gott gesegnete Zeit.

Markus Arndt, Pfarrer

Friedensgebete in Cochem, St. Martin

An den Sonntagen wird vor der Eucharistie um 9.15 Uhr das Friedensgebet gehalten; nicht am 1. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.

Mittwochs beten wir abwechselnd in der Evangelischen Kirche und in St. Martin um 12.15 Uhr um den Frieden.

Herzliche Einladung zu diesen Gebeten und auch die Bitte um ein privates Gebet um den Frieden.
Markus Arndt, Pfarrer

Winterzeit

In der Heizperiode werden die Pfarrkirchen St. Martin in Cochem und St. Stephan in Faid für die Gottesdienste auf 11 Grad Celsius geheizt. Die anderen Kirchen bleiben kalt. Der Gottesdienst in Brauheck findet im Pfarrheim bei Grundtemperatur (14 Grad Celsius) statt.
Wir bitten Sie, sich entsprechend warm anzuziehen.
Markus Arndt, Pfarrer

Empfehlung Maske

Die Corona-Beschränkungen sind fast alle für den Gottesdienst weggefallen.
Da das Infektionsgeschehen dennoch hoch ist, bitten wir um ein gegenseitiges Achten und empfehlen, die Maske zu tragen.Schutzkonzept des Bistums Trier
Markus Arndt, Pfarrer (Stand 24.05.2022)